Kloster Zwiefalten

Am Fuße der Schwäbischen Alb liegt in zwei Wiesentälern der Aach, quasi als Tor nach Oberschwaben, der ehemalige Klosterort Zwiefalten. Die beiden klaren und fischreichen Bäche gaben dem Ort den Namen, der erstmals 904 als Zwivaltum erwähnt und später Zwivalta und Zwiefaltach (zwiegefaltetes Tal der Aach) genannt wurde. Zwiefalten verdankt seine Bedeutung dem ehemaligen Kloster, das im Jahre 1089 von Benediktinermönchen aus Hirsau gegründet wurde. 1750 wird das Kloster zur voll bestätigten Reichsabtei erhoben. Inmitten seiner Blüte wurde es bei der Säkularisation 1803 gewaltsam aufgelöst. 1812 wurde die königlich württembergische Heilanstalt hier eingerichtet, heute Zentrum für Psychiatrie (Münsterklinik Zwiefalten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.